top of page

Welche Energieeffizienzklasse sollte ein Geschirrspüler haben?

Fragst du dich welches die beste Energieklasse bei einer Spülmaschine ist bzw. welche Energieeffizienzklasse ein Geschirrspüler mindestens haben sollte? In diesem Blog-Beitrag geben wir dir die Antworten.


Wenn du dich dazu entschlossen hast, einen Geschirrspüler anzuschaffen, stellst du dir vermutlich die Frage, welche Energieeffizienzklasse für die neue Spülmaschine sinnvoll ist.


Geschirrspüler: Welche Energieklassen gibt es?

Bei Geschirrspülern gibt es in Europa verschiedene Energieeffizienzklassen. Die Skala geht von A (sehr effizient) bis G (weniger effizient). Bei den neuen Energielabels (ab März 2021) wurde die Skala bei den Spülmaschinen erneuert und umfasst nun die Klassen A bis G (und nicht mehr A+++ usw.), wobei die Klassen A bis C anfangs unbesetzt blieben, um Platz für zukünftige, energieeffizientere Geschirrspüler zu haben.


Was bedeutet die Energieeffizienzklasse bei einem Geschirrspüler?

Die Energieeffizienzklasse bei einem Geschirrspüler ist ein Indikator für den Energieverbrauch des Geräts. Auch bei Spülmaschinen wird die Energieklasse auf dem EU-Energielabel angegeben. Je höher die Klasse, desto geringer ist der Energieverbrauch und umso umweltfreundlicher und kosteneffizienter ist das Gerät in seinem Betrieb.


Die Energieeffizienzklasse berücksichtigt jedoch nicht nur den reinen Energieverbrauch in kWh pro Jahr oder pro Waschzyklus. Auch weitere Faktoren, wie Wasserverbrauch, Reinigungs- und Trocknungseffizienz fließen in die Bewertung mit ein.


Welche Energieeffizienzklasse sollte eine Spülmaschine haben?

Die Frage, welche Energieklasse ein Geschirrspüler haben sollte, hängt ein wenig von deinen persönlichen Präferenzen ab: Wenn dir die ökologischen Auswirkungen am wichtigsten sind, solltest du natürlich auf den Geschirrspüler setzen, der am energieeffizientesten ist. Aber wahrscheinlich spielt auch der Preis der Spülmaschine eine Rolle, so dass auch die ökonomische Betrachtung wichtig ist. Mehr dazu im Folgenden.


Lohnt sich bei einer Spülmaschine eine höhere Energieeffizienzklasse?

Unsere Annahme: Ein Geschirrspüler mit einer höheren Energieeffizienzklasse kann zwar anfangs teurer sein, die Spülmaschine wird aber im Laufe der Zeit durch geringeren Strom- und Wasserverbrauch Einsparungen bringen, was sie auf lange Sicht zu einer rentableren Wahl macht.


Ob, das auch wirklich so ist, haben wir im Folgenden getestet.


Unser Vergleich: 4 Geschirrspüler aus verschiedenen Energieeffizienzklassen

Für unseren Test haben wir vier Geschirrspüler mit unterschiedlichen Energieeffizienzklassen (A, B, C und D) verglichen, die sich hinsichtlich der Größe (60 cm und 14 Maßgedecke) ähneln:

  1. Spülmaschine mit der Energieeffizienzklasse A: Bosch SBD6TCX00E Serie 6*

  2. Geschirrspüler mit Energieeffizienzklasse B: Bauknecht BCIF 5O539 PLEGT*

  3. Geschirrspüler mit Energieeffizienzklasse C: Bauknecht OBIC Ecosilent 7540

  4. Geschirrspüler mit Energieeffizienzklasse D: Bosch SBV4HBX00D

Folgende Faktoren wurden berücksichtigt:

  • Investitionskosten

  • Stromverbrauch pro Waschgang

  • Strompreis (Annahme: 30 Cent pro kWh)

  • Wasserverbrauch pro Waschgang

  • Wasserpreis (Annahme: 2 € pro Kubikmeter)

  • Anzahl der Waschgänge pro Woche (Annahme: 7)

Ergebnis des Vergleichs von Spülmaschinen verschiedener Energieeffizienzklassen

In folgender Tabelle stellen wir die Ergebnisse unseres Geschirrspüler-Energieeffizienzklassen-Vergleichs gegenüber:

Vergleich Geschirrspüler Energieeffizienzklassen

Betrachtet man die Gesamtkosten nach 15 Jahren, ergibt sich also folgende Rangfolge:

  1. Geschirrspüler mit Energieeffizienzklasse B: 1.801 €

  2. Geschirrspüler mit Energieeffizienzklasse A: 1.873 €

  3. Geschirrspüler mit Energieeffizienzklasse C: 1.916 €

  4. Geschirrspüler mit Energieeffizienzklasse D: 2.047 €

Wie fällt die Bewertung des Vergleichs der Energieeffizienzklassen bei Geschirrspülern aus?

a) Ökologische Perspektive

Die Spülmaschine aus der Energieeffizienzklasse A hat mit einem geringen Energieverbrauch auch den geringsten CO2-Ausstoß, dicht gefolgt von der Energieeffizienzklasse B. Dies ist ein erwartbares Ergebnis, da die Geräte in den höheren Klassen in der Regel energieeffizienter sind und somit einen geringeren CO2-Ausstoß haben.


b) Ökonomische Perspektive

Betrachtet man rein den finanziellen Aspekt und betrachtet einen Zeitraum von 15 Jahren, so gewinnt bei unserem Geschirrspüler-Vergleich die Energieeffizienzklasse B. Der Unterschied zur Spülmaschine aus der Energieeffizienzklasse A ist jedoch nur sehr gering. Da die Preise der Geräte täglich stark schwanken können, ist es gut möglich, dass an einem anderen Tag oder bei der Auswahl anderer Geschirrspüler die Energieeffizienzklasse A den Vergleich aus ökonomischer Perspektive gewinnt.


Macht bei Geschirrspülern die Energieeffizienzklasse einen großen Unterschied in Bezug auf die Betriebskosten?

Es lässt sich feststellen, dass die Energieeffizienzklasse bei Geschirrspülern einen nicht unbeachtlichen Einfluss auf die langfristigen Betriebskosten hat. Wenn man Geräte der Klasse A und C vergleicht, werden über einen Zeitraum von 15 Jahren durchaus bemerkenswerte Unterschiede sichtbar. Es ist essenziell zu betonen, dass diese Unterschiede jedoch stark von der individuellen Nutzung und den aktuellen Strompreisen beeinflusst werden. Auch wenn der Unterschied auf den ersten Blick minimal erscheinen mag, summieren sich die Einsparungen über die Jahre beträchtlich.


Welches ist die beste Energieeffizienzklasse bei einem Geschirrspüler?

Es kommt auf die Perspektive an:

  • Aus rein ökologischer Perspektive ist es ein Geschirrspüler aus der Energieeffizienzklasse A.

  • Aus rein ökonomischer Sicht ist es ein Geschirrspüler aus der Energieeffizienzklasse B, wobei Geräte der Klasse A oder C bei den Gesamtkosten nach 15 Jahren nur geringfügig teurer sind.

Ist somit die Energieeffizienzklasse D bei einem Geschirrspüler schlecht?

Obwohl unsere Analyse zeigt, dass Geschirrspüler der Klassen A, B und C günstiger in den Betriebskosten sind, bedeutet dies nicht, dass die Klasse D "schlecht" ist. Es kann Situationen geben, in denen ein Gerät der Klasse D aufgrund spezifischer Anforderungen oder Vorlieben die beste Wahl ist (z.B. wenn du gerade nicht das Geld für die höheren Investitionskosten hast). Aber im direkten Vergleich zu den Geräten der anderen Klassen schneidet die Klasse D schlechter ab.


Fazit: Bei einem Geschirrspüler sind A und B gute Effizienzklassen

Unter Berücksichtigung sowohl der ökonomischen als auch der ökologischen Perspektive erweisen sich bei der Wahl eines Geschirrspülers sowohl die Energieeffizienzklassen A als auch B als gute Optionen.


Wir hoffen, wir konnten dir bei der Frage, welche Energieeffizienzklasse ein Geschirrspüler haben sollte, helfen.


* Was der Stern bedeutet:


Auf nachhaltiges-zuhause.de berichten wir über unsere Erfahrungen rund um nachhaltiges Bauen, Leben und Wohnen in der Praxis. Unser Ziel ist es anderen Menschen zu helfen, die in einer ähnlichen Situation stecken wie wir. Daher sind unsere Blog-Beiträge kostenlos im Netz verfügbar.


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links bzw. Werbelinks. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision ohne dass sich für dich der Preis des Produkts ändert. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Damit unterstützt du quasi unsere Arbeit.

Bei nachhaltiges-zuhause.de versuchen wir mit Affiliate-Links aber anders als andere Websites umzugehen. Wir verlinken ausschließlich Produkte, die wir vorher sowieso schon genutzt haben oder uns ausführlich damit beschäftigt haben - und euch daher empfehlen können.


bottom of page