top of page

Welche Energieeffizienzklasse sollte eine Waschmaschine haben?

Bist du auf der Suche nach einer Waschmaschine, die sowohl energieeffizient als auch erschwinglich ist? Und fragst du dich, welche Energieeffizienzklasse bei einer Waschmaschine die Beste ist bzw. welche Energieklasse eine Waschmaschine mindestens haben sollte?


Wenn du dich dazu entschlossen hast, eine Waschmaschine anzuschaffen, weil sie für deinen Haushalt unerlässlich ist, stellt sich vermutlich die Frage, welche Energieeffizienzklasse für das neu anzuschaffende Gerät sinnvoll ist. Im Folgenden helfen wir dir dabei.


Waschmaschine: Welche Energieeffizienzklassen gibt es?

In Europa gibt es bei Waschmaschinen verschiedene Energieklassen, die sich an der Effizienz des Geräts orientieren. Das (neue) EU-Energielabel zeigt diese Energieeffizienzklassen auf einer Skala von A (sehr effizient) bis G (weniger effizient) an. Es ist wichtig zu beachten, dass die Energieeffizienz von Waschmaschinen auch von Größe, Modell und Alter des Geräts abhängt. So wird zum Beispiel ein älteres oder größeres Gerät in der Regel weniger effizient sein als ein neueres oder kleineres Gerät der gleichen Energieklasse.


Was bedeutet die Energieeffizienzklasse bei einer Waschmaschine?

Fragst du dich welche Bedeutung die Energieeffizienzklasse bei einer Waschmaschine hat? Die Energieeffizienzklasse bei einer Waschmaschine ist ein Indikator für den Energieverbrauch des Geräts.


Sie wird auf dem EU-Energielabel angegeben, das für alle elektrischen Großgeräte in Europa verpflichtend ist. Die Klassifizierung erfolgt auf einer Skala von A (sehr effizient) bis G (weniger effizient). Je höher die Klasse, desto geringer ist der Energieverbrauch und umso umweltfreundlicher und kosteneffizienter ist das Gerät in seinem Betrieb.


Die Energieeffizienzklasse berücksichtigt jedoch nicht nur den reinen Energieverbrauch in kWh pro Jahr oder pro Waschzyklus. Auch weitere Faktoren, wie Wasserverbrauch, Waschwirkung und Schleuderwirkung fließen in die Bewertung mit ein. Bei den neuesten Energielabels (ab März 2021) wurde die Skala neu justiert und umfasst nun die Klassen A bis G, wobei die Klassen A bis C anfangs unbesetzt blieben, um Platz für zukünftige, energieeffizientere Geräte zu haben.


Welche Energieeffizienzklasse sollte eine Waschmaschine haben?

Die Frage, welche Energieeffizienzklasse eine Waschmaschine haben sollte, hängt ein wenig davon ab, was dir persönlich wichtig ist. Wenn du die ökologischen Auswirkungen betrachten willst, solltest du natürlich auf die Waschmaschine setzen, die am energieeffizientesten ist.


Aber wahrscheinlich ist dir auch der Preis des Geräts nicht ganz egal, so dass die ökonomische Perspektive ebenfalls wichtig ist. Dazu im Folgenden mehr.


Lohnt sich bei einer Waschmaschine eine höhere Energieeffizienzklasse?

Unsere Annahme: Eine Waschmaschine mit einer höheren Energieeffizienzklasse kann zwar anfangs teurer sein, sie wird aber im Laufe der Zeit durch geringeren Stromverbrauch Einsparungen bringen, was sie auf lange Sicht zu einer rentableren Wahl machen könnte.


Doch ist das auch wirklich so? Am besten findet man das mit einem Vergleich beliebter Modelle aus verschiedenen Energieeffizienzklassen und dem Waschmaschinenrechner der Verbraucherzentrale heraus. Hier kann man die Kosten des Stromverbrauchs der kommenden 15 Jahre von beliebig vielen Produkten miteinander vergleichen.


Unser Vergleich: 4 Waschmaschinen aus verschiedenen Energieeffizienzklassen

Für unseren Test haben wir populäre Modelle von Bosch, Siemens und Samsung ausgewählt, die sich hinsichtlich wichtiger Leistungsmerkmale ähneln (vor allem Fassungsvermögen von 8 kg). Folgende Energieeffizienzklassen haben wir miteinander verglichen:

Als Preisbasis für unseren Vergleich haben wir jeweils den günstigsten Preis inklusive Versandkosten auf dem Vergleichsportal Idealo verwendet (Stand: 25. Juli 2023).


Ergebnis des Waschmaschinen-Energieeffizienzklassen-Vergleichs

Im folgenden zeigen wir euch die Screenshots der Ergebnisse des Waschmaschinenrechners der Verbraucherzentrale.


Ergebnis der Waschmaschine in der Energieeffizienzklasse A

Grafik: Ist eine Waschmaschine in der Energieeffizienzklasse A gut oder schlecht

Ergebnis der Waschmaschine aus der Energieeffizienzklasse B

Grafik: Ist eine Waschmaschine in der Energieeffizienzklasse B gut oder schlecht

Ergebnis: Ist eine Waschmaschine in der Energieeffizienzklasse C gut oder schlecht

Grafik: Ist eine Waschmaschine in der Energieeffizienzklasse C gut oder schlecht

Ergebnis: Ist eine Waschmaschine in der Energieeffizienzklasse D gut oder schlecht?

Grafik: Ist eine Waschmaschine in der Energieeffizienzklasse D gut oder schlecht

Wie fällt die Bewertung des Vergleichs der Energieeffizienzklassen bei Waschmaschinen aus?

Je nachdem welche Perspektive dir wichtig ist, fällt die Bewertung etwas anders aus.


a) Ökologische Perspektive

Die Waschmaschine aus der Energieeffizienzklasse A hat mit einem geringen Energieverbrauch auch den geringsten CO2-Ausstoß, dicht gefolgt von der Energieeffizienzklasse B. Das ist zunächst nicht besonders überraschend 😊, da in den oberen Klassen natürlich die Waschmaschinen zu finden sind, die besonders energieeffizient sind und somit einen geringeren CO2-Ausstoß haben.


b) Ökonomische Perspektive

Betrachtet man rein den finanziellen Aspekt und betrachtet einen Zeitraum von 15 Jahren, so gewinnt bei unserem Waschmaschinen-Vergleich die Energieeffizienzklasse C. Der Unterschied zur Waschmaschine aus den Energieeffizienzklassen A und B ist jedoch nur sehr gering. Da die Preise der Geräte täglich stark schwanken können, ist es gut möglich, dass an einem anderen Tag oder bei der Auswahl anderer Waschmaschinen die Energieeffizienzklasse A oder B den Vergleich aus ökonomischer Perspektive gewinnt.


Fakt ist jedoch: Da die Unterschiede in Bezug auf die Betriebskosten nicht so hoch sind, ist der Anschaffungspreis entscheidend.


Macht bei Waschmaschinen die Energieeffizienzklasse einen großen Unterschied in Bezug auf die Betriebskosten?

Der Unterschied in den Energieeffizienzklassen bei Waschmaschinen kann weniger bedeutsam sein, als man vielleicht annehmen würde:

  • Der Stromverbrauch einer Waschmaschine in der Energieeffizienzklasse A im Vergleich zu einer Waschmaschine in der Energieeffizienzklasse B ist nicht außergewöhnlich hoch. Aus ökonomischer Sicht ist somit der Unterschied der Energieeffizienzklasse A und B bei einer Waschmaschine nicht besonders hoch.

  • Selbst zwischen Waschmaschinen der Energieeffizienzklassen A und C ist der Unterschied nicht so exorbitant groß, dass man nach 15 Jahren Nutzung signifikante Kostenunterschiede feststellen würde.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Unterschiede stark von der individuellen Nutzung und den Strompreisen abhängen. Für Menschen, die sehr häufig waschen, oder in Regionen mit hohen Stromkosten kann ein effizienteres Modell über die Zeit hinweg beträchtliche Einsparungen bieten.


Welches ist die beste Energieeffizienzklasse bei einer Waschmaschine?

Wie unser Vergleich zeigt, gibt es auf die Frage welche Energieeffizienzklasse eine neue Waschmaschine mindestens haben sollte, folgende Antwort:

  • Energieeffizienzklasse A, B oder C sind aus ökonomischer Sicht für eine Waschmaschine empfehlenswert.

  • Aus ökologischer Perspektive sollte es aus unserer Sicht mindestens Energieeffizienzklasse B bei deiner neuen Waschmaschine sein, aber auch Geräte in der Klasse C sind noch in Ordnung.

Die Frage, welche Energieklasse bei einer Waschmaschine die Beste ist, lässt sich wie folgt beantworten:

  • Aus rein ökologischer Perspektive ist es eine Waschmaschine aus der Energieeffizienzklasse A.

  • Aus rein ökonomischer Sicht ist es eine Waschmaschine aus der Energieeffizienzklasse C. Diese Klassen bieten eine gute Balance zwischen anfänglichen Kosten und langfristiger Energieeffizienz.

Wie groß ist der Unterschied zwischen der Energieeffizienzklasse A und B bei einer Waschmaschine?

Wie gering der Unterschied zwischen der Energieeffizienzklasse A und B bei einer Waschmaschine ist, zeigen folgende Fakten:

  • Betriebskosten: Der Unterschied zwischen einer Waschmaschine der Energieeffizienzklasse A und B beträgt gerade mal 1 Cent pro Waschgang.

  • Jährliche Verbrauchskosten: Bei 5 Waschgängen pro Woche macht dies hochgerechnet auf das Jahr gerade mal einen Unterschied von knapp 3 Euro.

Ist die bei einer Waschmaschine die Energieeffizienzklasse C gut oder schlecht?

Ob bei einer Waschmaschine die Energieeffizienzklasse C gut oder schlecht ist, lässt sich anhand unserer Testergebnisse nicht ganz eindeutig beantworten:

  • Aus rein ökonomischer Perspektive hat die Waschmaschine in der Energieeffizienzklasse C gut abgeschnitten.

  • Aus ökologischer Perspektive ist der Unterschied zu den Waschmaschinen in den Energieeffizienzklassen A und B zwar nicht riesengroß, aber die Klasse A ist hier selbstverständlich die die beste Energieeffizienzklasse bei einer Waschmaschine.

Ist somit die Energieeffizienzklasse D bei einer Waschmaschine schlecht?

Ob bei einer Waschmaschine die Energieeffizienzklasse D gut oder schlecht ist, lässt sich folgendermaßen beantworten: Betrachtet man die Ergebnisse unseres Vergleichs oben, sind die anderen drei betrachteten Waschmaschinen in den Energieeffizienzklassen A, B und C besser.


Allerdings ist unsere Untersuchung ja nicht wirklich valide. Es kann sein, dass du vor einer komplett anderen Kosten-Konstellation stehst, dann kann das Ergebnis anders ausfallen.


Ist die Energieeffizienzklasse bei Waschmaschinen wichtig?

Insgesamt empfiehlt es sich, bei der Wahl einer Waschmaschine sowohl die ökologische als auch die ökonomische Perspektive in Betracht zu ziehen und ein Gerät zu wählen, das deinen Anforderungen in Bezug auf Energieeffizienz, Kosten und Leistung am besten entspricht. Dabei können Energieeffizienzklassen ein hilfreiches Orientierungswerkzeug sein.


Fazit: Bei einer Waschmaschine sind A, B und C gute Effizienzklassen

Bei der Wahl einer Waschmaschine erweisen sich unter Berücksichtigung sowohl der ökonomischen als auch der ökologischen Perspektive die Energieeffizienzklassen A, B und C als gute Optionen. Sie liegen hinsichtlich ihrer Leistung und Effizienz nah beieinander und je nach individuellen Faktoren wie Anschaffungspreis, Strompreise und Nutzungshäufigkeit kann das Ergebnis in die eine oder andere Richtung kippen.


Trotz dieser engen Konkurrenz würden wir jedoch wie folgt entscheiden: In Anbetracht der Bedeutung unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern, würden wir uns in diesem Fall für die umweltfreundlichste Variante entscheiden und eine Waschmaschine der Energieeffizienzklasse A wählen.



* Was der Stern bedeutet:

Auf nachhaltiges-zuhause.de berichten wir über unsere Erfahrungen rund um nachhaltiges Bauen, Leben und Wohnen in der Praxis. Unser Ziel ist es anderen Menschen zu helfen, die in einer ähnlichen Situation stecken wie wir. Daher sind unsere Blog-Beiträge kostenlos im Netz verfügbar.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links bzw. Werbelinks. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision ohne dass sich für dich der Preis des Produkts ändert. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Damit unterstützt du quasi unsere Arbeit.

Bei nachhaltiges-zuhause.de versuchen wir mit Affiliate-Links aber anders als andere Websites umzugehen. Wir verlinken ausschließlich Produkte, die wir vorher sowieso schon genutzt haben oder uns ausführlich damit beschäftigt haben - und euch daher empfehlen können.


bottom of page